Im Detail

Schritt für Schritt: Bauen Sie einen rustikalen Besen

Schritt für Schritt: Bauen Sie einen rustikalen Besen

Sie wurden auf der Farm verwendet, um Höfe, Scheunenhöfe, Ställe, Ställe zu fegen. Meistens wurden Besen aus Birkenzweigen, Besen, Stechpalmen oder Heidekraut hergestellt. Dieser rustikale Besen ist eher ein Hexenbesen als ein Sorghumbesen (auch Strohbesen genannt). Im Gegensatz zu letzterem erfordert es wenig Know-how, ist sehr einfach und schnell durchzuführen. Andererseits ist seine Realisierung auch eine gute Gelegenheit, die Beine zu vertreten und bei einem Sonntagsspaziergang frische Luft zu schnappen.
Schwierigkeit: einfach Kosten : keine Benötigtes Werkzeug : - Eine Astschere - Besenzweige - Ein Zweig für den Griff - Schnur und ein Messer Optionale Werkzeuge - Ein Hammer - Nägel

Schritt 1: Sammeln Sie die Besenzweige


Sie haben sicherlich schon einige Orte in Ihrer Nähe gefunden, an denen Besen wachsen. Sie sind während ihrer Blüte an den großen gelben Büscheln zu erkennen, die sie in der Landschaft bilden. Außerhalb der Saison bleiben sie sehr grün. Wenn sie von weitem mit Stechginster verwechselt werden können, beseitigt ihr Kontakt alle Unklarheiten in Bezug auf ihre Natur. Besen wachsen in wilden Hecken, auf Waldlichtungen, Mooren und in Berggebieten, fast überall dort, wo der Boden arm ist, vor allem aber dort, wo der Mensch nicht reinigt. Aus diesem Grund werden Sie sie mit größerer Wahrscheinlichkeit in weniger zivilisierten Gebieten finden.

Schritt 2: Beschneiden Sie die Zweige


Nehmen Sie sparsam ein paar Zweige zu kräftigen Themen. Junge Pflanzen, die nicht überleben, sollten nicht geschnitten werden. Zwanzig Äste werden ausreichen, um einen guten großen Besen zu machen. Schneiden Sie die Fäden und halten Sie nur die gerade.

Schritt 3: Befestigen Sie die Schnur am Griff


Dieser Schritt ist optional, erleichtert jedoch die Aufgabe erheblich. Pflanzen Sie einen Nagel an das Ende des Griffs - einen geraden Ast -, um die Schnur zu befestigen.
Binden Sie einen Knoten mit einem Ende der Schnur um den Nagel. Somit "rutscht" die Schnur nicht, wenn Sie daran ziehen, um die Stränge zu spannen.

Schritt 4: Montieren Sie die Zweige


Ein Tipp ist, die Schnur um ein Stück Holz zu wickeln, das Sie mit Ihren Füßen blockieren werden. Sie können die Saite nacheinander dehnen und die Besenzweige um den Griff spannen, indem Sie sich drehen und in Ihre Richtung ziehen, wobei Sie den Druck auf die Füße nachlassen, um die Saite bei jeder Umdrehung abzuwickeln.

Schritt 5: Geflecht


Der obere Teil ist fest, es ist notwendig, die Zweige ein wenig zu quetschen, um dem Ganzen eine leicht flache Form zu geben, wenn Sie dies wünschen. Sie können auf das Bündel von Zweigen springen, um das Gewicht Ihres Körpers zu reduzieren.
Um dem Besen ein wenig mehr Halt zu geben, fangen Sie ein paar Bündel von Fäden, indem Sie den Durchgang des Garns oben und unten abwechseln, und machen Sie dann am Ende den umgekehrten Weg, sodass auch die Stellen ohne Garn gefunden werden geflochten. Sie können ein kleines flaches Stück Holz am Ende der Schnur aufhängen, um den Durchgang durch die Schnüre zu erleichtern.

Schritt 6: Ausgleichen


Ihr Besen ist fertig, aber ein kleiner Schnitt zum Ausgleichen des Pinsels ist nicht überflüssig, nur um ihm einen neuen Besenlook zu verleihen.