Zu vermeidende Fehler beim Anbau aromatischer Pflanzen

Zu vermeidende Fehler beim Anbau aromatischer Pflanzen

So dekorativ sie auch sind, aromatische Pflanzen werden für ihren abwechslungsreichen Geschmack geschätzt, der das Kochen in der Familie oder das Reisen in exotischen Gerichten erweckt. Nehmen Sie sich Zeit, um sie in ihrer Vielfalt besser kennenzulernen! Entdecken Sie die Töpfe und Pflanzgefäße im Laden von déco.fr!

Legen Sie nicht alle Aromen in einen Korb

Der globale Name "aromatischer Pflanzen" verbirgt eine reiche und faszinierende Realität: Sie sind alle verschieden! Basilikum und Petersilie werden nicht wie Thymian, Lorbeer oder Rosmarin angebaut. Pflanzen Sie sie also nicht im selben Pflanzgefäß, da sie Pflege und spezifischen Boden benötigen. Berücksichtigen Sie ihre Rustikalität, um herauszufinden, welche Exposition und Bewässerung sie bieten: Basilikum mag zum Beispiel klassische Böden wie Universalerde, kühl und feucht, Teilschattenexposition und regelmäßige Düngemittelzusätze; während Thymian ein eher trockenes, sandiges und puzzolanartiges Abtropfsubstrat bevorzugt, volle Sonne und fast keine Änderungen. Informieren Sie sich über das Internet oder in Gartencentern, bevor Sie sie auswählen, denn wenn Sie sie gut kennen, können Sie sich in Ruhe amüsieren.

Beschränken Sie sich nicht auf klassische Gewürzpflanzen

Wage es genau zu testen: Einige schmecken delikat nach Schnittlauch, andere haben einen sehr ausgeprägten, würzigen Geschmack wie Brunnenkresse und Petersilie), und bestimmen Sie die optimale Menge für Ihre Bedürfnisse. Dann erweitern Sie nach und nach Ihre Sammlung!

Anfänger, säen Sie keine aromatischen Pflanzen: verpflanzen

Wussten Sie, dass die meisten aromatischen Pflanzen fast zum gleichen Preis verkauft werden, sei es in Saatgutbeuteln oder in Töpfen? Also reservieren Sie die Sämlinge (warm wie Petersilie und Basilikum, die nicht so einfach zu erreichen sind ...) für die Informierteren, weil die Samenkultur komplexer ist, und zögern Sie nicht, eine junge Pflanze in einer Scholle für zu kaufen neu pflanzen und teilen.

Stellen Sie Ihre Aromaten nicht systematisch in den Boden

Natürlich können Sie sie säen oder in Ihre Beete pflanzen, aber dennoch einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Die Minze in einem großen Topf isolieren, da sie sehr invasiv ist, und sie lieber in den Schatten stellen, damit sie nicht ausbrennt Nr. Sie können auch Thymian, Lorbeerblätter und anderen Salbei in Töpfen aufbewahren, die Sie ohnehin in einem Bett vergraben, um einen perfekten Trompe-l'oeil-Effekt zu erzielen. Sie müssen die Töpfe nur gegen Ende des Herbstes ausgraben, um diese frostigen Stauden gegen Ende des Herbstes einbringen zu können, idealerweise in einem Wintergarten, in dem sie genügend Sonne haben, ohne unter der Kälte zu leiden oder im Gegenteil d ein zu großer thermoschock. Für diejenigen, die Sie in den Boden legen möchten, stehen Mulchen und Winterschleier auf dem Programm!

Isoliere sie nicht (immer)

Wenn Minze in einem Topf beiseite gestellt werden muss, können andere Aromastoffe perfekt im selben Pflanzgefäß vorhanden sein: Estragon, Sauerampfer, Petersilie, Schnittlauch und Koriander sind interessante Kombinationen, um sie zu platzieren in einem halbschattigen Gebiet mit kühlem Boden; Genau wie in einem anderen Pflanzgefäß Thymian, Lorbeerblatt und Rosmarin, wie oben erklärt, auf sehr sonnigem Boden.

Übergießen Sie Ihre aromatischen Pflanzen nicht ... aber es gibt Ausnahmen!

Lavendel, Rosmarin, Thymian und Lorbeer: Lamiaceae haben besondere Angst vor übermäßigem Wasser, und wie bei Zimmerpflanzen ist übermäßiges Gießen für Aromaten in Töpfen schädlich. Viele Aromen sind Pflanzen der Sonne! Es gibt jedoch Ausnahmen: - Petersilie und Moschus Kerbel schätzen Halbschatten und reicheren Boden; - Zitronenverbene, Zitronengras, Schnittlauch, Stevia und Mertensia Maritima (oder Austernpflanze) mögen frische, aber trockene Böden - also nur leicht feucht; - und Basilikum, Brunnenkresse Para und Rhabarber (die einen guten Teil der Aromen ausmachen) erfordern eine erhebliche Flüssigkeitszufuhr! Warten Sie zwischen zwei Bewässerungen, bis der Boden gut "abgewischt" und entwässert ist. Denken Sie beim Umpflanzen daran, einen Kieselstein auf den Boden des Topfes zu legen, gefolgt von 2 bis 3 cm Kies vor dem Gartenbauboden.

Nicht allen Aromaten den gleichen Dünger verabreichen

Eine Topfpflanze muss gefüttert werden und aromatische Kräuter sind im Allgemeinen ziemlich gierig, da es darum geht, ihr Nachwachsen zu stimulieren, nachdem sie geschnitten wurden, um sie zu essen. Aber auch hier sollte nicht jeder die gleiche Behandlung haben: - Thymian und Lorbeerblatt brauchen nicht viel Dünger; - Für diejenigen, deren Ziel es ist, die Blätter zu züchten, ohne die Blüte zu fördern, ist ein phosphorarmer Dünger ideal. - Im Gegenteil, blühende Aromen haben einen höheren Kalibedarf. Geben Sie ihnen während der Vegetationsperiode alle zwei Güsse einen Phosphor-Stickstoff-Kalidünger, auch alle Güsse (zum Beispiel für Petersilie und Basilikum); Für Lamiaceae ist ein Beitrag zum Umtopfen ausreichend. In Gartencentern eignen sich für sie ausgewogene Dünger 5.5.7 oder Universaldünger 6.6.6 oder auch ein organischer Mineraldünger. Und wenn der Dünger in die Blumenerde eingearbeitet ist, sollten Sie ihn 3 Wochen bis zu einem Monat lang nicht hinzufügen, bevor Sie den normalen Rhythmus wieder aufnehmen.

Vernachlässigen Sie nicht ihren natürlichen Kreislauf ...

Aromaten sind Pflanzen, die Ertrag verlangen, und wir würden sie gerne das ganze Jahr über essen. Einige dauern zwei bis drei Jahre wie Schnittlauch oder Sauerampfer, andere jedoch nur ein Jahr wie Basilikum, Petersilie oder Stevia (Zuckerpflanze) und zweijährige Pflanzen wie Petersilie: c ist ihr natürlicher Kreislauf!

Weder ihre Wartung, noch minimal

Schneiden Sie am Ende des Sommers oder Herbstes die Stauden zurück, indem Sie die trockenen Stängel abschneiden, um der Pflanze einen guten kompakten Wuchs zu verleihen. Wenn Sie eine Staude nicht umtopfen können, kratzen Sie den Boden mit einer Gabel und bringen Sie eine neue Blumenerde darauf, dies gibt der Pflanze einen Schub. Einigen muss auch geholfen werden, wieder zu blühen, wie Schnittlauch: Wenn die Blüten beschädigt sind, kneifen Sie sie, um die Blüte zu stimulieren.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, Ihre aromatischen Pflanzen zu kochen!

Sobald die Kulturen erfolgreich sind, ist es Zeit, sie zu probieren! Konfitüren und Kompotte mit Rhabarber, Gelees oder Aufgüssen mit Zitronenverbene, Gurkensalat mit Austernpflanze, Hähnchen mit echtem Zitronengras, Fisch mit Agastache ... Viel Spaß!

Danksagung: - Valérie Brault, Kommunikationsmanagerin bei Algoflash - Paul Collen, Autor des Buches Gemüse und Aromen in Töpfen und Pflanzgefäßen , Edisud Editionen.


Video: Die 7 großte Fehler bei der Kassenfuhrung